ullabenninghoven
 
  aktuell
  Choreographie
  TanzOrtNord
  Flamenco
  Tanz-Fotoanimation
  Galerie
  Ulla Benninghoven
  Presse
  => Soufflé 2014
  => Kleider einer Reise 2011
  => Zar und Zimmermann 2011
  => Fantasía espanola 2011
  => Wenn der Tod tanzt 2011
  => Das Feuerwerk 2011
  => La guitarra espanola 2009
  => finnisch! 2009
  => anziehend! 2009
  => Fantasía flamenca 2009
  => Der Bettelstudent 2009
  => Flamenco pasión 2008
  => Bloots een Viddelstünn 2007
  => Das Antlitz im Boden 2006
  Kontakt
  Home
Das Antlitz im Boden 2006

Tanz über Tod und Leben in der Katharinenkirche

 
lübeck
- Die nächtliche Katharinenkirche ist ein besonderer Ort, der richtige für die ganz großen Themen, für Leben und Tod. TanzOrtNord setzte diese Geschichten von den ersten und den letzten Dingen bei der Premiere der Choreografie „Das Antlitz im Boden" auf großartige Weise in modernes Tanztheater um. Im Kirchenschiff schweben die Abriebe der mittelalterli­chen Grabplatten, Bischöfe, Ritter, wohlhabende Männer und Frauen: Ein Querschnitt durch zumindest den reicheren Teil der Gesellschaft des 13. Jahrhunderts. Die Tänzer Ulla Benninghoven, Shiao Ing Oei und Ulrich Gebauer erwecken diese Gestalten aus der fernen Vergangenheit zum Leben. Sie erzählen Geschichten über den Bischof, der sich als Zweifelnder erweist, über den Ritter, der mit seinen Waffen immer martialischer hantiert, über die junge Frau, die ihrer Freiheit beraubt wird. Es sind freie Assoziationen, die auf dem ungleichmäßigen Steinfußboden in präzise, mit wunderbarer Leichtigkeit getanzte Momente umgewandelt werden, begleitet von klug gewählten Texten, die Wolfgang Benninghoven liest. Dank der Lichtregie, die immer wieder für magische Momente sorgt, entstehen starke Bilder. Die gefesselte Frau etwa, deren Träume brutal beendet werden durch den Einbruch des richtigen Lebens in ihre Welt, wird man wegen der eindringlichen Darstellung durch Ulla Benninghoven so schnell nicht vergessen. Shiao Ing Oei und Ulrich Gebauer tanzen ebenso kraftvoll und ausdrucksstark -schon allein die Tatsache, dass dieser Bilderbogen auf einem gefährlich unebenen Boden stattfindet, ist bewunderungswürdig. Streng in ihrer Bildsprache wirkt diese Choreografie fast immer, das ist dem Raum und dem Thema angemessen. Korrespondenzen, assoziatives künstlerisches Arbeiten in mittelalterlicher Umgebung, in einem der faszinierendsten Räume, den es in Lübeck gibt: TanzOrtNord macht aus der Katharinenkirche wieder einen Kunst-Ort. Und das hat diese Kirche verdient.
FEL

 
  13.5.2017
Mut. Macht. Mensch.
14 Minuten Dialog mit Tanzperformance und Texten zu den Seligpreisungen.
St. Marien Lübeck.
15:17 Uhr bis 15:31 Uhr.
Eintritt frei!
 
Facebook Like-Button